International ist der Frauenkampftag

metallerin 15: Wie Frauen in Sdafrika den Frauentag feiern

(28.02.2019) Hauptthema der Ausgabe 15 ist der Internationale Frauentag am 8. Mrz. In der metallerin erscheint unter anderem ein Beitrag ber die Frauenbewegung in Sdafrika.

Melanie Roy
von der sdafri-
kanischen Metall-
gewerkschaft NUMSA

Seit mehr als 100 Jahren kmpfen Frauen in den Gewerkschaften am 8. Mrz fr eine Welt des Friedens und der Gerechtigkeit. Clara Zetkin schlug im August 1910 auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen die Einfhrung eines Internationalen Frauen*kampftages vor. Schon 1911 beteiligten sich mehrere Millionen Frauen an Demonstrationen in vielen Stdten der Welt. Ihre Forderungen: Wahl- und Stimmrecht, Einfhrung des Acht-Stunden-Arbeitstages, ausreichender Mutter- und Kinderschutz, Festsetzung von Mindestlhnen und gleicher Lohn bei gleicher Arbeitsleistung.

Heute wird der Internationale Frauen*kampftag am 8. Mrz fast berall auf der Welt gefeiert. Dazu gibt es auch hierzulande allen Grund: im Schnitt 22 Prozent weniger Gehalt fr Frauen, sind hufiger von sexueller Belstigung und Gewalt ausgesetzt, zustzlich zur Erwerbsarbeit bernehmen viele Frauen Haus- und Erziehungsarbeiten Arbeiten, die zudem noch geringgeschtzt sind.

Als Gewerkschafternnen streiten wir fr das Ende der Ausbeutung in der Welt: in den Betrieben, in den Familien und zwischen den Vlkern. Melanie Roy ist in der sdafrikanischen Metallgewerkschaft NUMSA aktiv. Fr Melanie ist der Internationale Frauen*-kampftag eine Plattform, um solidarisch fr Frauenrechte zu streiten. Wir brauchen mehr Frauen in Machtpositionen, um Einfluss auf die Politik und die Entscheidungsfindung zu nehmen, so ist Melanie berzeugt.

Aktuell kmpfen Frauen in Sdafrika gegen sexuell Gewalt. Vor allem in der Bergbauindustrie ist dies ein groes Thema. Denn Frauen arbeiten in den Gruben mit berwiegend mnnlichen Kollegen unter Tage. Hier geht es darum, Sicherheit fr die Frauen durchzusetzen. Weiterhin berichtet Melanie, dass Frauen weniger Lohn als Mnner bekommen ein Thema, mit dem wir uns in der IG Metall ebenfalls beschftigen.

In Sdafrika ist der Frauen*kampftag seit dem 6. August 1952 eng mit den Kmpfen gegen das Apartheitsregime verbunden. An diesem Tag demonstrierten 20.000 sdafrikanische Frauen gegen die Apartheitspsse und zogen vor die Regierungsgebude nach Pretoria. Die Psse enthielten persnliche Daten und die Erwerbsbiographie und waren ein Mittel der Weien, Schwarze zu unterdrcken und zu kontrollieren. Weigerten Schwarze sich den Pass vorzuzeigen, mussten sie mit Gewalt, Verlust des Arbeitsplatzes oder gar Gefngnis rechnen.

Der Marsch der Frauen war ein bedeutender Wendepunkt gegen die Apartheitsgesetze und ein wichtiger Schritt fr die Emanzipation von Frauen. In Sdafrika demonstrieren Frauen daher noch immer am 6. August, um ihren Forderungen nach mehr Gerechtigkeit lautstark Ausdruck zu verleihen bis heute mit dem Widerstandslied: Wathint Abafazi Wathintimbokodo! Was so viel bedeutet wie: Sie schlagen Frauen, sie schlagen einen Felsen.

Fr eine Welt des Friedens und der Gerechtigkeit! Nehmen wir uns nicht nur ein Stck vom Kuchen, sondern gleich die ganze Bckerei! Daher ist der Internationale Frauentag fr uns auch ein Frauen*-kampftag.

Diesen Artikel gibt es auch in der neuen Ausgabe der metallerin, die in verschiedenen Regionalausgaben erscheint.

metallerin 15: Ausgabe Bremen als PDF
metallerin 15: Ausgabe Emden als PDF
metallerin 15: Ausgabe Region Hamburg als PDF
metallerin 15: Ausgabe Stralsund-Neubrandenburg als PDF
metallerin 15: Ausgabe Kiel-Neumnster als PDF
metallerin 15: Ausgabe Oldenburg-Wilhelmshaven als PDF
metallerin 15: Ausgabe Wesermarsch als PDF



Druckansicht

Erfolgreich fr die Menschen

IG Metall Wesermarsch
An der Gate 9
26954 Nordenham

Telefon: 04731 9519370
Fax: 04731 9519379
wesermarsch@igmetall.de

Montag bis Donnerstag
9:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00

Freitag
9:00 - 12:00